Montag , September 25 2017
Startseite / Haushalt / Sponsored Video: Wasser gefiltert direkt aus dem Hahn

Sponsored Video: Wasser gefiltert direkt aus dem Hahn

Ein neuer Trend macht sich in den Küchen breit: die Wasserbars! Mit einer Wasserbar filtern Sie nicht nur Ihr Leitungswasser, sondern setzen ihm, wenn gewünscht, auch direkt Kohlensäure bei und können zwischen heißen und kaltem Wasser wählen – temperiertes Sprudelwasser aus der Leitung ohne Schleppen oder großartige Mehrkosten!

In der neuen BRITA Yource Kampagne wird auf lustige Art und Weise gezeigt, dass Wasser direkt am Wasserhahn filtern und mit Sprudeln versetzen nicht nur einfach ist, sondern auch noch den Gang zum Supermarkt spart. Der müde Mann wird in den Rückgabeautomaten gezogen, um zerquetscht zu werden, eine Anspielung auf den Recycling-Vorgang in eben solche einem Automaten, eine gruselige Szene, die mit einem Rückblick aufgeklärt wird: Zuvor sagte ihm die Ehefrau, dass eine Wasserbar zu Hause den Gang zum Supermarkt sparen würde und eine tolle Sache ist, woraufhin der Mann locker von sich gibt, dass ihn dieser Gang schon nicht umbringen würde.

 

Warum Wasserfilter sinnvoll sind

Wer sein Wasser filtert, reinigt es von Pestiziden, Medikamentenrückständen oder Schadstoffen wie Blei oder Asbest und Kalk. Diese Schadstoffe nehmen wir jeden Tag auf und es sei erwähnt, dass diese in gewissem Maße nicht zu gesundheitlichen Schäden führen können, da es sich hierbei um sehr geringe Mengen handelt.

Immerhin haben wir in Deutschland und in allen Bundesländern eine tolle Leitungswasserqualität. Eine Nachbehandlung ist daher aus gesundheitlicher Sicht nicht notwendig. Dennoch kann ein Wasserfilter sinnvoll sein, etwa für den punktuellen Gebrauch mittels Tischfilter, zum Beispiel beim Kaffee oder Tee. Gefiltertes Wasser wird weicher und das Geschmackserlebnis ist ein anderes. Eine Filteranlage oder eine Wasserbar erspart nicht nur den teuren Einkauf, sondern bietet auch Mehrwert durch unterschiedliche Funktionen und Zubehör die das tägliche Leben einfach bequemer und einfacher machen.

Wie das Filtern funktioniert

Bei einem Tischfilter wirkt ein Aktivkohlefilter mit einem Ionentausch. Dabei wird das Wasser von Verunreinigungen befreit und durch den Ionentausch eventuell bestehender Kalk dem Trinkwasser entzogen und durch Natriumionen ersetzt. Der Härtegrad des Wassers ist von Region zu Region unterschiedlich und kann jederzeit bei der Stadtverwaltung nachgefragt werden.

Bei fest eingebauten Geräten kann, beispielsweise mit einer Wasserbar, auch nach der Filterung noch weiter aufbereitet werden, so ist es möglich das Wasser nicht nur mit Kohlensäure zu versetzen, sondern es auch in unterschiedlichen Temperatoren auszugeben. Manche Anlagen bieten so z.B. Brühwasser direkt aus der Leitung.

Einfache Wartung und Pflege

Nach dem ersten Einbau, der auch durch einen Fachmann erledigt werden kann, ist die Pflege und Wartung recht simpel. In der Regel wird der Filter in bestimmten Abständen gereinigt, wenn die Anlage mit Kartuschen arbeitet, können diese einfach online bestellt und ausgetauscht werden. Es empfiehlt sich, passendes oder am besten sogar Hersteller originales Reinigungszubehör anzuschaffen. Somit sind Sie auf der sicheren Seite und beschädigen die Anlage nicht.

Da die meisten Filteranlagen entweder direkt am Wasserhahn und unter dem Spülschrank montiert sind, kommt man sehr leicht heran und kann den Reinigungsvorgang in die tägliche Routine einbauen.

Sehr wichtig ist, dass Sie sämtliche Bestandteile der Anlage oder der mobilen Filtereinheit in Topform halten und regelmäßig reinigen. Sie sollten sich dabei genauestens an die Betriebsanleitung halten. Wenn die Filteranlage nicht sauber ist, können sich Keime oder Ablagerungen bilden, die im Endeffekt den kompletten Einsatzzweck der Filterung hinfällig werden lassen.

 

Wasserfiltern: Das Für und Wider

Aufseiten der Befürworter sind die typischen Gründe, wieso man Leitungswasser filtern sollte, natürlich die alten Wasserleitungen, in denen

  • Rost
  • Kalk
  • sonstige Schadstoffe und
  • Ablagerungen

enthalten sind und dies natürlich nicht zur gesunden Lebensweise beiträgt. Auch abkochen hilft da nicht immer etwas und der kleine Kaffeefiltertest macht die Ablagerungen und das Kalk sicht- und greifbar. Selbst mit Recyclinglabel bleiben mit der Gewinnung, Lagerung, dem Versand und der Abfüllvorgang wertvolle Ressourcen auf der Strecke, die anderswo notwendiger sind. Durch Filteranlagen kann das Wasser weicher gemacht werden und das ist gerade für Teeliebhaber ein ganz besonderer Vorteil!

Auf der anderen Seite gibt es Kritiker, die davon überzeugt sind, es werden lebenswichtige Mineralien und sonstige wertvolle Bestandteile aus dem Leitungswasser gefiltert und machen es somit ungesund. Die Wahrheit muss unter dem Strich jeder für sich finden!

Leitungswasserqualität

Zunächst sollten Sie wissen, dass das Leitungswasser regelmäßig vom Umweltbundesamt überprüft wird. Dazu gibt es sogar einen „Trinkwasserbericht“ der auch online eingesehen werden kann. In Deutschland ist die Qualität seit Jahren mit „sehr gut“ bewertet. Dennoch haben sehr viele Menschen ein schlechtes Bild vom Leitungswasser, ein großer Teil denkt sogar das es schädlich ist! Aber unser Leitungswasser zählt zu den am besten und strengsten kontrollierten Lebensmitteln. Zumindest theoretisch!

Denn bei all diesen positiven Berichten sollten Sie aber beachten, dass diese Kontrollen in den Wasserwerken stattfinden. Dies bedeutet, dass die Qualität bis zum Hausanschluss durch Tests und Prüfungen sichergestellt ist. Alles, was ab dem Hausanschluss passiert unterliegt, nicht mehr der Kontrolle.
Und gerade hier liegen die Probleme: alte Rohre, mangelnde Wartung und nicht zuletzt der Drang zu sparen machen den Leitungen zu schaffen. Wenn wenig Wasser genutzt wird, kommt es in den Rohren zum Stillstand und das löst in vielerlei Hinsicht Probleme aus.

Ein kleiner Selbsttest hilft Ihnen zu sehen, ob und wie weit Ihre Rohre verunreinigt sind: Lassen Sie einfach eine Kanne Leitungswasser durch Ihre Kaffeemaschine laufen (natürlich ohne Kaffee aber mit Kaffeefilter!). Am Ende werden Sie erstaunt sein, was sich da alles im Filter angesammelt hat – bei neueren Rohren und Leitungen oder solchen, die gut gewartet werden, sollte natürlich nichts zu sehen sein!

Über Frank

Bloggt über Einrichtung, Deko und Wohnen. Für neue Wohnideen immer zu haben und immer auf der Suche nach neuer Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.